WS#45422: Reduktion von Partnersperren und Leistungssperren

Leistungssperren und Partnersperren

In CodX PostOffice lassen sich Leistungssperren und Partnersperren einrichten. Diese werden über das SSI auch an die Sortiermaschine übertragen.

Werden viele Leistungs- und Partnersperren eingerichtet, so erhöht dies die Datenmenge, welche an die Sortiermaschinen übergeben wird, was zu längeren Ladezeiten führen kann.

Hier ein paar Hinweise, wie die Anzahl der Leistungs- und Partnersperren reduziert werden kann:

  • Leistungen für Sorter deaktivieren: Bei jeder Leistung können Sie angeben, ob diese vom Sorter verwendet werden kann. Wenn Sie die Leistung für den Sorter deaktivieren, werden die entsprechenden Leistungs- und Partnersperren nicht an den Sorter übergeben.
  • Kunden und Kostenstellen deaktivieren: Deaktivieren Sie inaktive Kunden und Kostenstellen. Damit werden die entsprechenden Leistungs- und Partnersperren nicht an den Sorter übergeben.
  • Leistungen deaktivieren: Leistungen, welche Sie nicht mehr benötigen, können Sie deaktivieren, indem Sie das Gültigkeitsdatum entsprechend setzen. Damit wird auch die Anzahl der Leistungs- und Partnersperren reduziert.
  • Reduzierung von Leistungen: Legen Sie nur die notwendigen Leistungen an. Versuchen Sie die Anzahl der Leistungen zu reduzieren, indem Sie evtl. mit zyklischen Artikeln, verbundenen Leistungen oder Artikeln oder mit Kundenpreisen arbeiten.
  • Verwendung von SSI V4 und aktuelle Version von CodX PostOffice: Die SSI V4 wurde für die Übermittlung der Partnersperren optimiert. Zudem werden laufend Optimierungen in CodX PostOffice eingebaut.
  • Hinweis: Für die Datenübertragung an den Sorter spielt es keine Rolle, ob Sie die Leistungs- und Partnersperren bei jeder Kostenstelle einzeln setzen, oder ob Sie den Standard übernehmen. Intern wird dies identisch behandelt.

Ab der Version V2017.05 von CodX PostOffice kann zwischen Fakturaleistungen und Produktionsleistungen unterschieden werden. Damit kann die Anzahl der Leistungssperren drastisch gesenkt werden.

Weitere Informationen

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.