WS#21450: Konfiguration für die Nachberechnung zyklischer Artikel

14.08.2009;Psc

Problem

Es kommen immer mal wieder Fragen auf, inwiefern Feiertage beim Auftragslauf berücksichtigt werden, dass neu eingepflegte Feiertage nicht berücksichtigt werden oder wie das Zurückberechnen von zyklischen Artikeln konfiguriert werden muss.

 

Lösung

Feiertage:
Die Feiertage (und damit die Auftragstage) werden jeweils beim täglich durch laufenden Auftragslauf berücksichtigt und ggf. übersprungen.
Das heisst, wenn Sie [heute] einen Auftragstag für [morgen] einpflegen, wird dieser bei der Sendungserfassung nicht mehr berücksichtigt, da der Auftragslauf bereits durch ist. Feiertage müssen immer mindestens zwei Kalendertage im Voraus ins System eingepflegt werden, damit diese bei der Bereitstellung der Daten für Planzustell- und Auftragsdatum mit berücksichtigt werden können.
Wir empfehlen Ihnen, die Feiertage für Ihre Region jeweils Anfang Jahr für das ganze Jahr in CodX PostOffice einzugeben.

Auftragslauf-Delay:
Beim Delay (Verzögerung der Auftragserstellung) werden rechtzeitig angegebene Feiertage berücksichtigt und entsprechend übersprungen.
Wenn also z.B. mit einem Delay von 1 Tag gearbeitet wird, werden die Aufträge von z.B. Dienstag normalerweise am Donnerstag erstellt. War nun aber am Mittwoch ein Feiertag, werden die Aufträge erst am Freitag erstellt.

lAnzTageZyklArtikelKontrolle:
Bei den zyklischen Artikeln kann in den CustFields ein Wert angegeben werden, wie viele Tage zurück diese nachberechnet werden müssen. Mit dieser Einstellung wird festgelegt wie viele Tage zurück allenfalls zykl. Artikel berechnet werden. Es ist aber nicht so, dass generell die zykl. Artikel ausgeführt werden. Das gilt nur für folgende zwei Fälle:
• Am entsprechenden Tag ist kein Auftrag vorhanden
• Am entsprechenden Tag ist ein Auftrag vorhanden der aber nur Positionen aus zykl. Artikeln enthält.

Dieser Wert ist mit Vorteil möglichst gering zu halten, da sonst immer alle betroffenen Aufträge über den angegebenen Zeitraum bei jedem Auftragslauf nachberechnet werden.

Unabhängig der Einstellung werden bei manuellen Änderungen die zyklischen Artikel INNERHALB desselben Auftrages nachberechnet. Das heisst, wenn durch die Änderung ein zyklischer Artikel im gleichen Auftrag ebenfalls verändert oder neu hinzugefügt werden muss, geschieht dies automatisch.
Es gibt aber auch den anderen Fall bei dem in einem existierenden Auftrag mit einem 'zyklischen Artikel Auftrag' bereits erstellte Aufträge über einen ganzen Monat berücksichtigt wurden und auf deren Basis ein Artikel (z.B. Monatspauschalen oder ähnliches) berechnet wurde, im System liegt. Wird nun einer dieser Aufträge innerhalb des überwachten Zeitraumes verändert, wird der zyklische Artikel (die Monatspauschale) nicht nachberechnet, da dieser NICHT im selben Auftrag liegt.

Weiter ist noch zu erwähnen, dass wenn Sie einen zyklischen Auftrag haben, der von sich aus schon so konfiguriert ist, dass er z.B. den gesamten Vormonat oder den ganzen laufenden Monat auf bestimmte Artikel durchsuchen muss, dass dies natürlich auch dann funktioniert, wenn die Nachberechnen-Zeit auf 0 Tage eingestellt ist.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.