WS#49153: SortTree: Aktualisierung von Gebiets- und Bezirksdaten

SortTree

Der SortTree ist ein Software-Modul von CodX PostOffice für die Verarbeitung von Logistikdaten. Der SortTree besteht grundsätzlich aus dem SortTree-Generator und dem SoftTree-Client und hat grundsätzlich die Aufgabe, die Logistikdaten (z.B. Gebietsdaten, Bezirke usw.) in einer Form zu speichern, damit diese sehr schnell abgerufen werden können. Dies ist insbesondere wichtig für die Erfassung von Sendungen (z.B. OS/MS-AZD) und auch andere Komponenten wie LS-LetterShop.

 

SortTree-Generator

Der SortTree-Generator ist ein Software-Modul, welches die Logistikdaten in ein spezielles File (sog. Map-File) speichert. Das Map-File wird in der Datenbank von CodX PostOffice abgelegt. Die Aufbereitung dieses Map-Files braucht recht viel Computerleistung. Aus diesem Grund läuft der SortTree-Generator ausschliesslich auf dem Applikations-Server.

Die Arbeitsstationen müssen sich nur noch die vorbereiteten Map-Files aus der Datenbank holen und verwenden. Die aufwändige Aufbereitung der Daten entfällt.

Der SoftTree-Generator wird zyklisch zeitgesteuert gestartet. Wenn Änderungen an den Gebiets- und Bezirksdaten vorgenommen wurden, werden die Map-Files neu generiert.

 

SortTree-Client

Der SortTree-Client ist ein Software-Modul, welches auf allen Arbeitsstationen läuft und die eigentlichen Logistikdaten verarbeitet. Der SortTree-Client erhält die bereits aufbereiteten Daten über die Map-Files.

Der SoftTree-Client prüft zeitlich regelmässig, ob neuere Map-Files vorliegen. Ist dies der Fall, so werden diese vom Server geladen. Wir empfehlen, den SortTree-Client in kurzen Abständen zu aktualisieren (z.B. alle 5 Min).

ACHTUNG: Während dem die neuen Map-Files vom Server geladen werden, sind die alten Daten noch in Verwendung. Es entsteht also kein Unterbruch für die Verarbeitung der Logistikdaten. Bis die neuen Daten geladen sind, kann die Verarbeitung noch mit alten Daten erfolgen.

 

Prüfung von Bezirksdaten

In Spezialfällen ist es notwendig, dass Bezirksdaten kurzfristig übernommen werden müssen, ohne dass der SoftTree-Generator neu gestartet werden muss. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn kurzfristig Strassenzüge oder Touren anderen Bezirken zugewiesen werden. Dies kann unter Umständen bei der Verarbeitung von LS-Jobs der Fall sein.

Der SortTree-Client hat ab der Version V2016.03 die Fähigkeit, nach einer bestimmten Zeit zu prüfen, ob die Bezirksdaten noch gültig sind. Erfolgt eine Logistikanfrage über MS/OS- AZD, LS-LetterShop usw. so prüft der SoftTree-Client erst die Daten im Map-File. Haben diese Daten bereits ein gewisses Alter, so wird zusätzlich noch in der Datenbank geprüft, ob sich die Bezirksdaten in der Zwischenzeit geändert haben. Dieses Ergebnis wird lokal gespeichert und erst wieder neu mit der Datenbank geprüft, wenn entweder neue Map-Files geladen wurden oder die einstellbare Zeit wieder verstrichen ist.

Die maximale Zeit für die Prüfung wird mit dem CustField 1049 / lDistrictValidity in Minuten angegeben. Weitere Informationen dazu sind in der AdminDoc beschrieben.

ACHTUNG: Die zusätzliche Prüfung der Bezirksdaten kostet Zeit und Computerleistung auf dem Datenbank-Server. Je kürzer die einstellbare Zeit eingestellt wird, desto höher ist die Auslastung des Datenbank-Servers und die Verarbeitungszeit auf den Arbeitsstationen.
Aus diesem Grund empfehlen wir, diese Funktion nur in Spezialfällen zu nutzen. Besser ist es, die Map-Files durch den SortTree-Generator neu zu erstellen.

ACHTUNG: In diesem Modus werden nur die Bezirksdaten in der Datenbank geprüft. Die Gebietsdaten (Land, PLZ / Ort, Strassen usw.) werden NICHT geprüft!

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.